31

Ludogorec - Slavia

Ludogorec - Slavia

Der Champion von Bulgarien Ludogorets bleibt heute Abend um 20.00 Uhr in Slavia im Spiel der 8. Runde der Ersten Liga. Dies ist der zweite aufeinanderfolgende Besuch der "Adler" von Razgrad zur Hauptstadt innerhalb von wenigen Tagen. Am Mittwoch endete Dimitar Dimitrov's - Held mit 0-0 bei Levski im Stadion "Georgi Asparuhov", obwohl sie für einen gewissen Zeitraum des Spiels mit einem Mann mehr auf dem Platz waren.

Ludogorets ist das einzige verlustfreie Team seit Beginn der Saison in der ersten Liga. Allerdings ist das Hero-geführte Team in einer Mini-Serie von zwei aufeinander folgenden Ziehungen, mit dem 1: 1 chic 1-1 mit Pirin (Blagoevgrad) in der Ludogorets Arena ziemlich enttäuschend am Ende August.

"Die Weißen" haben sehr schlecht begonnen und haben nur einen Sieg hier. Zlatomir Zagorics Fußballer haben nur einen Punkt in ihren letzten vier Spielen und in der vorherigen Runde haben sie eine schwere Niederlage von Levski 0-4 erlitten. Slavia erzielte in den letzten sechs Heimspielen gegen die Meister kein Tor, gewann nur einen Punkt beim 0: 0-Unentschieden im Jahr 2012.

Die "Weiße" wird sich auf ihre neue Ergänzung verlassen können, Julis Ndong, der von Ovcha Kupel aus dem Lokomotiv Gorna Oryahovitsa ins Team wechselte. Sofia-Bürger können sich auch unter dem Türrahmen einen neuen Namen rühmen, nachdem sie die Unterschrift des italienischen Wächters, Jerry, gesichert hatten, der nach einem Prozeß angezogen wurde.

Gleichzeitig wurde der griechische Verteidiger Teodoris, der nicht von seiner Aufführung beeindruckt war, aus dem Team genommen und Yannis Karabeliev wurde im Dorf Tsarsko-Dorf vermietet.

Im Kampf mit Ludogorets sind Georgi Petkov und Ivan Minchev verletzt, während Georgi Yomov bis zum letzten Moment in Frage steht.

Vor dem Start des Spiels ist Ludogorets mit 15 Punkten Zweiter im Ranking und hinter hinter CSKA Sofia hinterher. Slavia ist mit 5 Punkten 12. Platz.

Das Lager von Ludogoretz spekuliert weiterhin über die Überführung von Missidjan in die Türkei. Nach den Medien in unserem südlichen Nachbarn steht er vor einem Transfer nach Bursaspor.

Gleichzeitig setzt die Führung der Meister die Verhandlungen mit dem Stürmer Kaloudu Kesheru für einen neuen Vertrag fort. Der aktuelle Vertrag der Rumänen läuft am Ende des Jahres ab.

Gast-Trainer Dimitar Dimitrov wird sich nicht auf Sissyne verlassen können, der für ein Spiel bestraft wurde, nachdem er am Mittwoch eine rote Karte im verspäteten Derby mit Levski auf Gerena erhalten hatte.

Allerdings kehrte Igor Plastun zu den Grüns zurück, nachdem er sich vom Trauma erholt hatte.

Mögliche Konfigurationen:

SLAVIA (4-2-3-1): Stergiakis - Abud, Velkov, Hristov, Venkov - Velev, Uzunov - G. Ivanov, Chokolarov, Mba - Dimitrov

LUDOGOREC (4-2-3-1): Renan - Sasha, Motsi, Plastun, Nathanel - Dyakov, Anis - Misidjan, Marcellino, Lukoci - Kesheru

STADION: "Vasil Levski", Sofia

Richter: Georgi Davidov