13

Lettland hat den siegreichen Schritt Russlands gestoppt

Lettland hat den siegreichen Schritt Russlands gestoppt

Mit einem sehr starken Spiel in der zweiten Halbzeit besiegte Lettland Russland mit 84:69 (12:15, 22:29, 18: 8, 32:17) im Derby in der Gruppe D von Eurobasket 2017.

Die baltische Republik blieb mit 10 Punkten nach der ersten Halbzeit zurück, aber mit einem hervorragenden Teamspiel und einer großen Verteidigung, machte sie eine komplette Wendung zum Triumph mit 15 Punkten. Die Letten brauchten jedoch einen Sieg mit mindestens 17 Punkten, wenn sie echte Chancen für den ersten Platz in der Gruppe haben wollten, da sie sich jetzt auf Serbien verlassen mussten, um irgendwelche ihrer verbleibenden zwei Spiele gegen Großbritannien und Belgien zu verlieren um die führende Position in der Gruppe zu erreichen.

Für Russland war dies die erste Niederlage seit dem Beginn der Meisterschaft nach den drei bisherigen Erfolgen. Der schwere Verlust bedeutet jedoch, dass die Russen wahrscheinlich am dritten Platz in ihrem Strom enden werden.

Die Istanbul-Kreuzung begann für Lettland schlecht, mit dem großen Star des Crystas Poringis-Teams überhaupt nicht. New York Knicks Flügel hatten Probleme beim Schießen, und schon vor der Pause machte er vier persönliche Fehlverhalten, die lange Zeit auf die Bank mit dem Trainer Ainars Bakatskis geschickt wurde.

Die zweite Hälfte war ganz anders und Lettland hatte einen vernichtenden Vorteil. Der Europameister für 1935 wurde von Wächter Yannis Tima geführt, der das Treffen mit 22 Punkten beendete. Poringis und Rolands Smiths haben 11 Punkte für den Erfolg hinzugefügt. Gleichzeitig wanderten die Russen auf dem Feld, ihr Schießen trat nicht ein, und viele defensive Verteidigungen erlaubten dem Gegner, von der Straflinie helle Punkte zu machen. Rußlands Torschützenkönig in der heutigen Spiel war Alexei Schwede mit 21 Punkten, und Timofey Mosgov beendete 16.

In der Gruppe A setzt Slowenien ohne Verlust nach einem vierten Sieg fort, diesmal über Island mit 102: 75 (23:25, 37:18, 21:16, 21:16).

Die Slowenen hatten erst im ersten Quartal Schwierigkeiten, aber vor der Pause gelang es ihnen, einen soliden Vorsprung von 16 Punkten zu akkumulieren, was in der zweiten Halbzeit mit etwas mehr zunahm.

Goran Dragic beendete mit 21 Punkten für die Sieger, während Yaka Blažic den 15. Platz belegte. Für Island erzielte Martin Hermanson 18. Für Bulgariens Konkurrenz in der Welt Qualifikation war dies der vierte Verlust von vier Spielen so weit, und so die Isländer fielen aus der Europameisterschaft als die kommenden Match mit Finnland wird für sie vollständig protokollieren.

Ein weiterer der bulgarischen Konkurrenten in den WM-Qualifikationsspielen - die Tschechische Republik - stellte auch nach dem dritten Verlust eine ernsthafte Frage nach dem achten Finale.

In der Gruppe C in Cluj-Napoca zog sich die Tschechische Republik mit 75:88 nach Montenegro zurück (17:24, 17:25, 21:29, 20:10).

Nikola Vučević beendete 17 Punkte und 14 Rebounds für die Montenegriner, die mit diesem Erfolg ihren Platz in der nächsten Etappe gefunden haben.

Nikola Iwanowitsch erzielte auch 17 Punkte für Montenegro, während für die Tschechische Republik Washington Wizards Wache Tomas Sattorans beendet 13 Punkte und 11 Assists. Sein Teamkollege Patrick Auda war der erfolgreichste für die Tschechen mit 14 Punkten.

Sechster Tag Europäischer Männer-Basketball, Vierte Runde Spiele:

Gruppe A, in Helsinki:

Island - Slowenien 75: 102 (25:23, 18:37, 16:21, 16:21)

Polen - Frankreich

Griechenland - Finnland

 

vorläufiges Ranking:

1. Slowenien 4 4 0 351: 306 8 Punkte

2. Frankreich 3 2 1 294: 252 5

3. Finnland 3 2 1 254: 252 5

4. Griechenland 3 1 2 249: 234 4

5. Polen 3 1 2 259: 241 4

6. Island 3 0 3 276: 398 3

 

Gruppe B, Tel Aviv:

Ukraine - Litauen

Italien - Deutschland

Israel - Georgien

 

vorläufiges Ranking:

1. Italien 3 2 1 220: 192 5 Punkte

2. Deutschland 3 2 1 222: 202 5

3. Litauen 3 2 1 243: 225 5

4. Georgien 3 1 2 217: 232 4

5. Ukraine 3 1 2 217: 234 4

6. Israel 3 1 2 203: 237 4

 

Gruppe C, in Cluj-Napoca:

Tschechische Republik - Montenegro 75:88 (17:24, 17:25, 21:29, 20:10)

Kroatien - Spanien

Rumänien - Ungarn

 

vorläufiges Ranking:

1. Spanien 3 3 0 283: 166 6 Punkte

2. Kroatien 3 3 0 217: 188 6

3. Montenegro 4 2 2 292: 298 6

4. Tschechische Republik 4 1 3 287: 334 5

5. Ungarn 3 1 2 191: 212 4

6. Rumänien 3 0 3 176: 248 3

 

Gruppe D, in Istanbul:

Russland - Lettland 69:84 (15:12, 29:22, 8:18, 17:32)

Großbritannien - Serbien

Türkei - Belgien

 

vorläufiges Ranking:

1. Lettland 4 3 1 355: 317 7 Punkte

2. Russland 4 3 1 296: 296 7

3. Serbien 3 2 1 244: 231 5

4. Türkei 3 1 2 231: 226 4

5. Belgien 3 1 2 234: 258 4

6. Vereinigtes Königreich 3 0 3 252: 284 3